Dezentrale Wärmepumpen im Wohnbau zur Warmwassererzeugung

Können Sie auf den Legionellenschutz verzichten? 

Folgende Sätze aus einem werblichen Fachbeitrag möchte ich gerne zur Diskussion stellen. Es ging hierbei um dezentrale Wärmepumpen in Wohngebäuden, an sich ein interessantes Einsatzgebiet. 

Hierbei wurde der folgende Vorteil für die dezentrale Wärmepumpe je Wohneinheit aufgestellt. 

„Durch die dezentrale Brauchwasserbereitung gibt es keine Verluste in einem zentralen Wärmenetz. Und jegliche Verpflichtung in Sachen Trinkwasservorschriften oder Maßnahmen zum Schutz vor Legionellen entfallen.“ 

Na, das ist doch mal was, oder? 

Ok ist etwas provozierend gefragt, aber dies ist Marketingsprache, es werden Dinge ausgesagt, die gerne mal hinterfragt werden sollten. Beginnen wir nun, dies zu hinterfragen. 

1. Durch die dezentrale Brauchwasserbereitung gibt es keine Verluste in einem zentralen Wärmenetz.    

Ja ist doch klar, wenn ich dezentral die Wärme erzeuge, dann gibt es auch keine zentralen Verluste. Dieser Vorteil ist im Gesamten recht schnell akzeptiert, jedoch aus Nachhaltigkeitsgründen, muss dann das komplette Netz untersucht werden. Einen vergleichenden Ansatz erhält man nur, wenn man verschiedene Varianten vergleicht. Denn 20 dezentrale Geräte können Energiefressender sein, als ein zentrales Gerät mit Verteilung.

Fazit zu (1) eine pauschale Aussage die nichts beweist oder widerlegt. 

2. Und jegliche Verpflichtung in Sachen Trinkwasservorschriften oder Maßnahmen zum Schutz vor Legionellen entfallen.

Diese Aussage ist schlichtweg falsch.

1. Schauen wir uns die Verpflichtung an:

Selbst wenn eine dezentrale Wärmepumpe eingebaut wird, muss weiterhin auf Seiten der Brauchwasserbereitung die TrinkwV eingehalten werden. Dass Wasser welches an Verbraucher abgeben wird, muss den §5-7a entsprechen.   

2. Bei den Maßnahmen zum Schutz vor Legionellen

Hier kommt es auf die Trinkwasser-Installation nach der Brauchwasserbereitung an. Das mag auf die dezentrale Situation derzeit stimmen, aber es gibt da folgende Dinge zu beachten: 

– TrinkwV §3, Definition Großanlage zur Warmwassererzeugung 

– §823 BGB, Verkehrssicherungspflicht für den Betreiber (UsI)    

Also pauschal ist auch der Halbsatz Maßnahmen zum Schutz vor Legionellen falsch.

Fazit

Es ist schon erstaunlich, welche Aussagen da hin und wieder zu lesen sind. Es gibt noch viele weitere Beispiele, seid gespannt. 

Dürfen diese Aussagen hinterfragt werden? 

Diese Aussagen müssen hinterfragt werden! 

Aus bestimmten Gründen verzichte ich auf Nennung des Fachbeitrages, des Mediums oder des Herstellers. Ich will niemanden zu nahe treten und schon gar nicht den Hersteller kritisieren, auch dass Medium nicht welches dies veröffentlicht. Jedoch will ich informieren und hierfür sind solche Beispiele bestens geeignet. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.