Organisatorische Durchführung einer Gefährdungsanalyse

Das eine Gefährdungsanalyse eine entsprechende organisatorische Vorbereitung benötigt wird klar, wenn man bis hierher gelesen hat und erkennt, welcher Aufwand hinter einer Gefährdungsanalyse stecken kann.

Die Organisation der Gefährdungsanalyse sind zwei Teilbereiche zuzuordnen, einmal die Vorbereitung des Sachverständigen und die Vorbereitung des Betreibers. Gerade hier können die Kosten für eine Gefährdungsanalyse direkt beeinflusst werden, weshalb dies hier besprochen werden soll.

Es gilt im Vorfeld den richtigen Sachverständigen auszuwählen und den Vertrag mit diesen zu schließen, danach wird der Sachverständige aktiv werden, was ebenfalls mit gewissen Aufgaben verbunden ist. Dies soll nun besprochen werden. Natürlich soll auch ein Blick auf die Möglichkeit geworfen werden, wo sie den richtigen Sachverständigen finden können.

Organisatorische Vorbereitung durch den Betreiber

  • Auswahl und Vertragsschluss mit Sachverständigen
  • Nutzer über Vorgehensweise informieren
  • Unterlagen vorbereiten und an SV übergeben

Organisatorische Vorbereitung durch den Sachverständigen

  • Sofortmaßnahmen notwendig – wenn ja, Betreiber informieren
  • Termin vereinbaren
  • Unterlagen prüfen
  • Ortstermin durchführen
  • Erstellen der Gefährdungsanalyse

Anmerkung: Die Liste ist nicht vollständig, je nach Objekt kommen weitere Aufgaben hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.