Ortsbesichtigung und Bestandsaufnahme

Im Rahmen der Gefährdungsanalyse ist die Ortsbesichtigung und Bestandsaufnahme mit der wichtigste Teil, welcher einer gewissen Logik folgen sollte.

Anhand der vorhandenen Unterlagen kann die Ortsbesichtigung und die Bestandsaufnahme in sinnvolle Abschnitte untergliedert und der Termin vor Ort, bereits im Vorfeld so geplant werden, dass der Ortstermin und Bestandsaufnahme entsprechend organisiert sind.

Starten wird man in den meisten Fällen an der Übergabestelle des Trinkwassers, wird sich von diesem Punkt über die Verteilung, der Warmwassererzeugung vorarbeiten. Den Leitungsverlauf folgend wird man am Ende die jeweiligen Nutzungseinheiten einer Trinkwasser-Installation besichtigen.

Das dies je nach Gebäude etwas variieren kann, ist selbstverständlich. Je nach Gebäude kann es sinnvoll sein, die Aufteilung in Druckzonen vorzunehmen.

Die Bestandsaufnahme erfordert das gefundene Mängel dokumentiert werden. Dies wird regelmäßig durch fotografische Dokumentation erfolgen. Je nach vorgefundenen Mangel kann es sinnvoll sein dieses bereits vor Ort zu skizzenhaft beziehungsweise mit entsprechenden Markern zu versehen. Wichtig ist, dass Skizzen und Fotos der Örtlichkeit genau zugeordnet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.