Probenahme Legionellen bei Gebäudeerweiterungen

Gebäudeerweiterungen mit Anschluss des neuen Trinkwassernetzes an bestehende Leitungen sollten immer vor Zusammenschluss untersucht werden.

Hier macht es absolut Sinn, die Untersuchung auf die chemischen und mikrobiologischen Parameter mit in die Ausschreibung und den Vertrag aufzunehmen.

Diese Trinkwasseruntersuchung sollte unmittelbar vor dem Zusammenschluss der Installation erfolgen, jedoch erst nach Vorliegen des positiven Untersuchungsergebnisses.

So kann sichergestellt werden, dass eine mögliche Überschreitung einzelner Parameter aus dem Bestand nicht in die Neuanlage gelangen. Hierzu gäbe es unendlich viele Beispiel, am Ende führt es immer wieder auf den Punkt zurück, dass:

Ohne Nachweis der Trinkwasserbeschaffenheit bei einer nachträglich festgestellten Belastung des Trinkwassers, immer die Schuld bei den Fachleuten gesucht wird.

Diese Untersuchung auszuschreiben und in den Vertrag aufzunehmen, ist im Fall des Bestandes mehr als sinnvoll. Allein aus Haftungsgründen ist eine Untersuchung, schon fast verpflichtend.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.