Die Wartung von Warmwasserspeichern

Oder 

Damit der Boiler arbeiten kann 

Jeder weiß es, ein technisches Gerät muss von Zeit zu Zeit überprüf, gewartet und eventuell repariert werden. 

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Wie es aber so ist, sind gerade Selbstverständlichkeiten nicht immer so einfach. 

Betrachtet man jetzt die Wartung eines Warmwasserspeichers muss man als erstes die Funktion des Gerätes ins Auge fassen. 

Der Boiler soll warmes Wasser machen. 

Dies am besten energieschonend und für den Geldbeutel kosteneffizient. Damit dies gelingt ist der Speicher zu inspizieren und gelegentlich zu warten. Dies dient letztendlich der Trinkwasserhygiene und der Gesundheit der Nutzer. 

Die Inspektion eines Warmwasserspeichers 

Ist eine Aufgabe die der Laie durchführen kann und darf. 

Die eingestellte Temperatur ist zu prüfen und mir der Temperatur des Warmwassers zu vergleichen. Im besten Fall schreibt man dies in ein Protokoll und hält so seine Inspektion fest.  

Wer es besonders gut machen will, kontrolliert dabei noch alle sichtbaren Anschlüsse auf Dichtheit. 

De Norm schreibt vor, dass dies alle zwei Monate durchgeführt werden muss. 

Der Vorteil an dieser Inspektion ist, wenn diese regelmäßig durchgeführt wird, dass frühzeitig erkannt werden kann, ob es zu Problemen führt. Eine sinkende Temperatur ist ein solcher Indikator. 

Die Wartung eines Warmwasserspeichers 

Ist eine Aufgabe die dem Fachmann vorbehalten ist. Die Aufgaben sind entsprechend anspruchsvoll und ohne dem notwendigen Fachwissen nicht durchführbar. 

Die Aufgaben im Einzelnen: 

  • Kontrolle des Sicherheitsventil 
  • Prüfen auf Dichtheit (Behälter, Anschlüsse, Rohre, Armaturen, Wärmetauscher, etc.) 
  • Reinigen des Speichers (innen) 
    • Wärmetauscher Ablagerungen entfernen 
    • Anschlüsse von Ablagerungen befreien
  • Kontrolle der Anode 
  • Inbetriebnahme (Füllen und Dichtheit prüfen) 
  • Kontrolle der eingestellten Temperaturen 
  • Protokoll der Wartung erstellen 

Wenn diese Aufgaben regelmäßig durchgeführt werden, dann ist nicht mit einer Ablagerung in einem Anschluss zu rechnen und die Betriebssicherheit ist gewährleistet. 

Was regelmäßig ist? 

Dies ist nach Norm mindestens einmal jährlich. 

Ob dies ausreichend ist, hängt von den Betriebsparametern ab. Dies sind: 

  • Wasserqualität 
  • Temperaturen 
  • Nutzung & Betriebsweise 

Wer das ganze nachlesen möchte findet in folgenden Dokumenten diese Angaben: 

  • Bedienungsanleitung der Hersteller 
  • DIN EN 806 Teil 5, Punkte: 
    • Tabelle A1, lud.Nr. 42
    • B20 

Fazit 

Die Wartung eines Warmwasserspeichers ist aus diversen Gründen regelmäßig durchzuführen. 

Die Gründe sind: 

  • Legionellenvermeidung 
  • Betriebssicherheit
  • Erhalt einer eventuellen Herstellergarantie 
  • Energieeinsparung 

(Boiler = UGS Warmwasserspeicher) 

Anmerkung

Dieser Beitrag ist aufgrund einer Diskussion entstanden. Die falsche oder fehlende Wartung ist nach meiner Auffassung ein Grund weshalb es zu Problemen mit der TrinkwV kommt. Dies ist beherrsch- und vermeidbar, auch wenn es unangenehm sein kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.