Der neue Entwurf zur VDI3810-Blatt 2

Im Dezember wurde der Entwurf zur neuen VDI-Richtlinie 3810-Blatt 2 veröffentlicht. Die Richtlinie trägt den Titel „Betreiben und Instandhalten von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen – Trinkwasser-Installation.

Der Inhalt der Richtlinie richtet sich, wie aus dem Scobe (Anwendungsbereich) entnommen werden kann, an:

  • Planer
  • Dienstleister (Errichter und andere)
  • Unternehmer und sonstige Inhaber

Einer Trinkwasserinstallation.

Die Richtlinie gibt Hinweise und beschreibt die Betreiberpflichten zum rechtssicheren Betrieb für Eigentümer und Betreiber. Die Richtlinie definiert:

  • Allgemeine Pflichten
  • Voraussetzungen für den bestimmungsgemäßen Betrieb
  • Anforderungen an den bestimmungsgemäßen Betrieb
  • Voraussetzungen für die Instandhaltung
  • Anforderungen für die Instandhaltung

Sowie das sie Anforderungen an das Raumbuch definiert und Hinweise zu Nutzerinformationen zum bestimmungsgemäßen Betrieb gibt.

Mein erster Eindruck

Die Richtlinie erfordert eine hohe Kompetenz der Beteiligten, vom Planer bis zum Nutzer, wird hier viel abgefordert. Dies trägt zum Schutz der Nutzer bei und wird wenn es denn gelebt wird, die Probleme im Bereich der Trinkwasser-Installation weitgehend minimieren.

Ein paar Highlights hatte ich beim Lesen der Richtlinie, bin mir aber sicher das genau diese Punkte dazu führen werden, dass es zu fachlichem Diskurs kommen wird.

Ist die Richtlinie eine A.a.R.d.T.?

Meine Meinung – Jawohl, dass ist sie.

Erstens wurde die Richtlinie zur Diskussion gestellt, zweitens ist dies eine Fortschreibung und drittens ist diese Richtlinie in der VDI/BTGA/ZVSHK6023-Blatt 1 verankert und teilweise daraus hervor gegangen.

Das die VDI/DVGW 6023 eine allgemein anerkannte Regel der Technik ist, wird niemand bestreiten. Dennoch bin ich mir sicher, dass mit Weißdruck der VDI3810-Blatt 2 diese Diskussion aufkommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.