Fazit zum VDI-Expertenseminar

Wie vergangene Woche mitgeteilt, war ich am 17.Januar in Düsseldorf zum Seminar Trinkwasserhygiene 3.0.

Vorrangig ging es um die beiden neuen Richtlinien VDI3810 – Blatt 2 und VDI/BTGA/ZVSHK 6023 – Blatt 1. Die beiden neuen Entwürfe wurden kurz vorgestellt und besprochen, beide Unterlagen wurden als Seminarunterlage übergeben.

Ein sehr spannendes Thema war die Thematik Temperaturen, vorrangig im Kaltwasser. Von Hotspots, über kalte Zonen bis hin zum Thema Kaltwasserzirkulation.

Bei dem Thema Kaltwasserzirkulation kann ich die Meinung der Vortragenden nicht teilen. Einerseits fordert der Entwurf der VDI 6023 ein minimiertes Wasservolumen und gibt dies vor. Weiterhin stellt eine Kaltwasserzirkulation einen höheren Regulierbedarf (Hydraulik) an Planer und Ausführenden.

Und irgendwie hat die Kaltwasserzirkulation für mich einen kosmetischen Effekt. Es wird nicht die Ursache beseitigt, sondern es wird mit der Kühlung etwas Vermeidbares beseitigt. Jedoch bevor ich weiteres dazu schreiben werde, will ich mich mit der Thematik auseinandersetzen und dies tiefer beleuchten.

Bei beiden Richtlinien ist es noch möglich Einsprüche zu formulieren und diese bis 28.02.2019 an die Gremien zu übermitteln. Beim ersten Lesen sind mir zwei bis drei Dinge aufgefallen, welche ich ausarbeiten werde, um dann meinen Einspruch einzulegen.

Zum Schluss jetzt noch das Fazit in Kürze.

Es war eine lohnende Veranstaltung.

Fortsetzung auf jeden Fall erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.